Drogenkonsumräume, umgangssprachlich auch Fixerstuben oder Druckräume genannt, sind soziale Einrichtungen die dazu dienen, Drogen gebrauchenden Menschen den risikominimierten Konsum von Betäubungsmitteln wie Heroin oder Kokain zu ermöglichen. Die Einnahme der Stoffe erfolgt meist via intravenöser Injektion, oder durch das Inhalieren bzw. Rauchen. Entgegen einem weit verbreiteten öffentlichen Verständnis von Drogenkonsumräumen, bilden diese keine alleinige Einrichtung um das Straßenbild ”sauber zu halten”, indem Drogen gebrauchende Menschen aus der Öffentlichkeit in den geschützten und nicht öffentlichen Raum abwandern. Viel mehr wird es den Drogen gebrauchenden Menschen auch ermöglicht, entsprechende Hilfe bei drogenbezogenen, gesundheitlichen und sozialen Problemen in Anspruch zu nehmen. Drogenkonsumräume sind meist strikt zweckmäßig eingerichtet. Ihre Gestaltung wird durch Ihre Bestimmung vorgegeben. Die oft steril wirkenden Interieurs mögen von dem abweichen, was sich die meisten unter einem Drogenkonsumraum vorstellen.